Mittwoch, 22. Oktober 2014

Pokalturnen wird zur Vereinsmeisterschaft


Mehrere Turnsportveranstaltungen am gleichen Wochenende führten dazu, dass die Opfenbacher Gerätturner die einzigen männlichen Starter beim diesjährigen Pokalturnen in der Dreifachturnhalle in Lindenberg waren. Somit wurde der Wettkampf eine Vereinsmeisterschaft mit offiziellem Touch. Die Jungs traten dabei in zwei Wettkampfklassen gegeneinander an. Bereits beim Einturnen wurden sie mit schwierigen Bedingungen konfrontiert. Am breiten Männerbarren, statt des gewohnten Jugendbarrens, war wesentlich mehr Stützkraft gefragt, was vor allem für die kleineren von Nachteil war. Ebenso am Sprung, musste ein 10cm höheres Gerät als im Training überwunden werden.


In der Wettkampfklasse Schüler A glänzte Johannes Rief an seinen Paradegeräten Sprung und Boden und wurde dank dieser Leistungen bester Opfenbacher Turner. Ähnliche Bodenqualitäten zeigte Kilian Straub, der sich nur durch zwei Patzer am Barren knapp seinem Cousin Lukas Straub geschlagen geben musste, der sich auf seine Konstanz verlassen konnte.


In der Wettkampfklasse Schüler B zeigte Jonas Wiedemann gewohnt gute Leistungen. Er kam mit den schwierigen Barrenverhältnissen am besten zurecht und sicherte sich den Pokal. Mit nur 0,3 Punkten Rückstand wurde er zweitbester Opfenbacher. Aus Trainersicht die erfreulichste Leistung konnte Jonathan Fricker abrufen, der in Lindenberg mit Abstand seinen besten Wettkampf turnte und damit Platz zwei belegte. Am meisten hatte unser kleinster, zugleich aber auch ehrgeizigster Turner, Simon Straub mit den Verhältnissen zu kämpfen. Er belegte mit nur 0,7 Punkten Rückstand einen hervorragenden dritten Platz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen