Sonntag, 2. November 2014

Kein Obtoberfest für die SG Westallgäu: 3-3 Unentschieden gegen SV Kressbronn und 3-2 Niederlage gegen den FC Lindenberg

Kein Obtoberfest für die SG Westallgäu: 
3-3 Unentschieden gegen SV Kressbronn und 
3-2 Niederlage gegen den FC Lindenberg

In den Oktoberspielen gab es nur zwei Unentschieden sowie die bisher einzigste Niederlage 
für die SG Westallgäu - 3:2 in Lindenberg. Daher war - wenn auch nur rein theoretisch - noch die 
Möglichkeit des Abstieges gegeben. 

Nach dem kuriosen 4-4 gegen SG Haslach/Amtzell kames am 5.Spieltag zum Heimspiel gegen 
die favorisierte SV Kressbronn. Leider musste man schon bald einem Rückstand hinterherlaufen 
(3.Min.). Doch nur kurze Zeit später erzielte Niklas Rall den Ausgleich in der 10.Minute. 
Die Freude dauerte aber nur kurze Zeit und Kressbronn ging in der 16.Minute erneut in Führung.
Es war jedoch ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem kurz darauf Simon Eger mit einem strammen Links-
schuß in den Winkel den 2-2 Ausgleich erzielte.
Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse in den beiden Strafräumen. Erst verschoss Semih
Limberger einen Foul-Elfmeter und im Gegenzug erhielt Kressbronn ebenfalls nach Foulspiel einen Elfer.
Dieser wurde allerdings sicher zur erneuten Führung für die Kressbronner verwandelt. 
Dennoch bäumte sich die SG noch einmal auf und kam dann durch Nikals Rall zum verdienten 
3-3-Ausgleich in der 54. Minute. 

Nur eine Woche später kam es am 6.Spieltag erneut zu einem Spitzenspiel in Lindenberg. Der un-
gewohnte Kunstrasen bereitete den Spielern der SG Westallgäu anfangs einige Probleme und so 
stand es bereits nach 8.Minuten 2-0 für die Bergstädter. Danach kam aber die SG immer besser ins
Spiel. Lindenberg war hauptsächlich bei Kontern gefährlich, scheiterten am guten Torspieler der SG, 
Joshua Summer. 
Nach der Halbzeit erzielte dann Simon Eger in der 57 Minute gegen den herauslaufenden Torspieler 
des FCL den Anschlusstreffer zum 2-1. Der verdiente Ausgleich fiel dann in der 78.Minute durch Ylmaz 
Özcelik. Trotzdem reichte es nicht zum Punktgewinn. In der 3. Minute der Nachspielzeit erzielte 
Lindenberg nach einem weiten Ball nach vorne doch noch den 3-2 Siegtreffer. Eine nicht verdiente 
Niederlage - wie auch die Lindenberger einräumten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen